netselect und netselect-apt

Die beiden Programme netselect und netselect-apt überprüfen den von Ihnen benannten Spiegelserver anhand von mehreren Kriterien. Dazu gehört primär die grundsätzliche Erreichbarkeit über das Netzwerk, die Pingzeit – d.h. wieviel Zeit benötigt ein Netzwerkpaket vom Paketmirror zu Ihrem Computer – , sowie die Verlustrate der Netzwerkpakete vom Spiegelserver zu Ihnen. Gleichzeitig wird die Anzahl der Zwischenknoten von Ihrem Computer zum Spiegelserver gezählt, auch genannt 'Hops'. Bevorzugt werden lokale Paketmirrors, was sich auch im daraus errechneten Zahlenwert niederschlägt. Je kleiner der ermittelte Wert ist, umso besser ist das für Sie.

Zwischen netselect und netselect-apt bestehen die folgenden Unterschiede:

  • netselect gibt nur den ermittelten Zahlenwert für den evaluierten Spiegelserver aus.

  • netselect-apt erzeugt eine Datei namens sources.list in dem Verzeichnis, in welchem Sie netselect-apt aufrufen. netselect-apt überschreibt dabei die Datei /etc/apt/sources.list nicht von sich aus. Die generierte Datei beinhaltet die besten gefundenen Spiegelserver und kann von Ihnen danach als neue Liste der Paketquellen benutzt werden. Dazu kopieren Sie die generierte Datei sources.list in das Verzeichnis /etc/apt/.

  • netselect-apt ist nicht (mehr) für Ubuntu paketiert [netselect-apt-ubuntu]. Es steht für Debian zur Verfügung und funktioniert zuverlässig in allen Debian-Versionen.

Note
Aktualisierung der Liste der Paketquellen

Zu Änderungen an den Paketquellen beachten Sie bitte auch unsere Hinweise unter `/etc/apt/sources.list` verstehen'' in [etc-apt-sources.list-verstehen]. Wir raten Ihnen dazu, die neue Liste der Paketquellen zuerst lokal zu erstellen und danach manuell in das Verzeichnis /etc/apt/ zu verschieben.

results matching ""

    No results matching ""