Bekannte Paketnamen auflisten

APT kann Ihnen ausgeben, welche Pakete es überhaupt kennt. Dazu verfügt das Werkzeug apt-cache über das Unterkommando pkgnames. Die Ausgabe, die Sie nach dessen Aufruf erhalten, hängt von den von Ihnen genutzten Paketquellen und den darüber verfügbaren Paketen ab.

Die nachfolgende Ausgabe listet die Pakete zusätzlich alphabetisch aufsteigend sortiert und seitenweise auf. Im Aufruf kommen dazu die beiden UNIX-Kommandos sort und more zum Einsatz.

Seitenweise und alphabetisch sortierte Ausgabe der Paketnamen, die APT kennt
$ apt-cache pkgnames | sort | more
0ad
0ad-data
0ad-dbg
2ping
2vcard
3270-common
389-console
3dchess
...
$

In eine ähnliche Richtung gehen die beiden Werkzeuge grep-available und grep-aptavail aus dem Paket 'dctrl-tools' [Debian-Paket-dctrl-tools]. Beide liefern Ihnen Informationen darüber, ob und in welcher Version das von Ihnen angefragte Paket aus den Paketquellen zur Verfügung steht. Während grep-available weitestgehend die Informationen ausgibt, die Sie mittels dpkg -s erhalten, liefert Ihnen grep-aptavail die vollständigen Informationen, so bspw. auch, wo Sie das Paket in der Verzeichnishierarchie der Paketquellen finden. Nachfolgendes Beispiel zeigt die Recherche anhand des Pakets 'xpdf'.

Paketinformationen zu 'xpdf'
$ grep-aptavail -PX xpdf
Package: xpdf
Version: 3.03-10
Installed-Size: 447
Maintainer: Michael Gilbert <mgilbert@debian.org>
Architecture: i386
Provides: pdf-viewer
Depends: lesstif2 (>= 1:0.94.4), libc6 (>= 2.4), libgcc1 (>= 1:4.1.1), libpoppler19 (>= 0.18.4), libstdc++6 (>= 4.1.1), libx11-6, libxt6
Recommends: poppler-utils, poppler-data, gsfonts-x11, cups-bsd
Description: Portable Document Format (PDF) reader
Homepage: http://www.foolabs.com/xpdf/
Description-md5: fa7a14f325304cc49bbc0086a88d330e
Tag: implemented-in::c++, interface::x11, role::program, scope::application,
 uitoolkit::motif, use::viewing, works-with-format::pdf,
 works-with::text, x11::application
Section: text
Priority: optional
Filename: pool/main/x/xpdf/xpdf_3.03-10_i386.deb
Size: 196690
MD5sum: 02e96c8b0c4b82a496deb2c386ed1042
SHA1: 233ddb2074f1694e8fda75c63fb714464d42e15b
SHA256: 2cced2a99c1b028bd5b2c5e37c3a6206c643167b1a5465481e5621f2d3f390a3
$

Kennen Sie jedoch nur ein Fragment eines Paketnamens, gibt es einen üblichen Weg und eine Abkürzung. Der übliche Weg kombiniert apt-cache und das UNIX-Kommando grep über eine Pipe miteinander. 'Muster' bezeichnet hier das Ihnen bereits bekannte Fragment. Nachfolgend sehen Sie die Recherche nach dem Muster aptitude.

Suche nach dem Muster aptitude
$ apt-cache pkgnames | grep aptitude
aptitude
aptitude-common
aptitude-doc-cs
aptitude-doc-fi
aptitude-doc-en
aptitude-doc-es
aptitude-doc-fr
aptitude-doc-ja
aptitude-doc-it
aptitude-dbg
$

Die Abkürzung führt über das Werkzeug dglob aus dem Paket 'debian-goodies' [Debian-Paket-debian-goodies]. Es setzt auf apt-file auf und liefert eine identische Ausgabe – aber der Tippaufwand ist geringer. Nachfolgende Ausgabe zeigt Ihnen das Suchergebnis zu den Paketen, die das Muster ttd beinhalten. Damit finden Sie beispielsweise alle Pakete, die zum Spiel Open Transport Tycoon Deluxe (openttd) gehören.

Die im Aufruf verwendete Option -a listet Ihnen alle Pakete in alphabetisch aufsteigender Reihenfolge auf – unabhängig davon, ob diese jeweils auf Ihrem System installiert sind oder nicht. Ohne die Option beschränkt sich dglob nur auf die bereits installierten Pakete.

Rechercheergebnis von dglob mit dem Muster ttd
$ dglob -a ttd
liblttd-dev
liblttd0
openttd
openttd-data
openttd-dbg
openttd-opengfx
openttd-openmsx
openttd-opensfx
$

results matching ""

    No results matching ""