Sinn und Zweck

Die Idee hinter 'apturl' ist die Installation von Paketen aus den eingetragenen Repositories (bzw. Channels bei Ubuntu) über die Adresszeile Ihres Webbrowsers. Für Installationen auf Servern und Desktops ist das nicht unbedingt der geeignete Weg, jedoch Tablet Computer, die Sie im wesentlichen via Webbrowser benutzen. Mitunter ist das die einzige Möglichkeit, auf dem Gerät eine Softwareerweiterung oder -aktualisierung vorzunehmen.

Um das Paket `cowsay' zu installieren, übertragen Sie diese Angabe in die Adresszeile des Webbrowsers und surfen die darüber genannte URL an:

apt://cowsay

'apturl' akzeptiert die Angabe mehrerer Pakete auf einmal. Die einzelnen Paketnamen trennen Sie jeweils durch Komma voneinander. Leerzeichen sind dabei in der Paketliste nicht zulässig. Für die beiden Pakete cowsay und xmms sieht das wie folgt aus:

apt://cowsay,xmms

Außer den bereits o.g. Tablet Computern sehen wir noch weitere Einsatzbereiche:

  • Sie benötigen ein bestimmtes Paket, aber die lokale Netzwerk-Infrastruktur, in der Sie sich befinden, gestattet nur den Zugriff über Port 80 (http) und 443 (https). Dieser Zustand trifft insbesondere auf freie WLANs bzw. WLANs in Hotels, öffentlichen Einrichtungen und Schulungsräumen zu, bei denen die Portfreigaben im Netzwerk recht restriktiv ausgelegt sind.

  • Die Installation über die `üblichen Wege'' geht nicht, aber `http ist nutzbar.

  • Ihr regulärer Paketmirror ist nicht erreichbar und Sie spielen das Paket aus einer lokalen Quelle als reguläre Datei ein.

  • Sie nutzen einen lokalen, eigenen Paketmirror (siehe Paketverwaltung beschleunigen in [paketverwaltung-beschleunigen]).

results matching ""

    No results matching ""