Bugreports mit apt-listbugs lesen

Die generelle Idee zu dem Werkzeug apt-listbugs aus dem gleichnamigen Debianpaket [Debian-Paket-apt-listbugs] ist, Fehlerberichte aus dem Debian BTS abzurufen. Wie wir bereits zuvor in [bugreports-hintergrundwissen] angerissen haben, ist das Werkzeug in den Ablauf zur Aktualisierung und Installation eines Pakets mit APT integriert. Es prüft in diesem Zusammenhang automatisch mit, ob im Debian BTS Fehler für das betreffende Paket vorliegen und diese bereits repariert wurden.

Darüberhinaus können Sie das Werkzeug auch direkt über die Kommandozeile aufrufen und sich eine Liste der registrierten Fehler ausgeben lassen. apt-listbugs akzeptiert dafür die folgenden Schalter (Auswahl):

-s 'Schweregrad' (Langform --severity)

Fehler je nach Schweregrad eingrenzen. Möglich sind die Werte critical (kritisch), grave (sehr schwerwiegend), serious (schwerwiegend), important (wichtig), normal (normal), minor (weniger relevant), wishlist (Wunschliste) und all (alle Schweregrade). Mehrere Werte trennen Sie mittels Komma voneinander. Der Standardwert ist die Kombination der drei erstgenannten Werte critical,grave,serious.

-T 'Schlüsselworte' (Langform --tags)

Filtere die Fehlermeldungen anhand des gegebenen Schlüsselworts. Mehrere Werte trennen Sie mittels Komma voneinander.

-S 'Status' (Langform --stats)

Filtere und sortiere die Fehlerberichte anhand des aktuellen Status. Mögliche Statuswerte sind pending (offener Fehler), forwarded (der Fehlerbericht ist als weitergeleitet markiert), pending-fixed (der Fehlerbericht ist als 'gelöst' markiert, aber noch ohne Bestätigung), fixed (der Fehlerbericht ist markiert als 'gelöst'), absent (in der angefragten Veröffentlichung bzw. Architektur existiert der Fehler nicht) und done (für die angefragte Veröffentlichung bzw. Architektur ist der Fehler gelöst).

-B 'Fehlernummer' (Langform --bugs)

Filtere die Fehlerberichte anhand der gegebenen Nummer des Fehlerberichts und zeige nur die betreffenden an. Mehrere Werte trennen Sie mittels Komma voneinander.

-D (Langform --show-downgrade)

Zeige nur die Fehlerberichte für Pakete an, für die ein Downgrade erfolgt ist (siehe auch [pakete-downgraden]).

-P 'Priorität' (Langform --pin-priority)

Benutze die Pin-Priorität als Filterkriterium (siehe [veroeffentlichungen-mischen] für weitere Informationen zur Pin-Priorität).

Als weiteren Wert zum Aufruf benötigt apt-listbugs noch ein Kommando. Zur Auswahl stehen apt, list und rss. Bei ersterem liest apt-listbugs von stdin, bei list erwartet es die Paketnamen als Argumente zum Aufruf und bei letzterem im RSS-Format. Den Abschluss des Aufrufs bildet der Paketname, an den Sie zudem eine spezifische Paketversion anfügen können. Als Trennzeichen fungiert hier der Schrägstrich, sodass bspw. die Spezifikation für das Paket 'apt-listbugs' in der Version 0.1.5 apt-listbugs/0.1.5 lautet.

Berichtete Fehler zum Paket 'coreutils' auflisten
$ apt-listbugs -s critical,grave,serious list coreutils
Laden der Fehlerberichte ... Erledigt
»Found/Fixed«-Informationen werden ausgewertet ... Erledigt
grave Fehler von coreutils (-> ) <ungelöst>
 #743955 - coreutils: corrupted files on heavily fragmented ext3 and ext4 partitions
Zusammenfassung:
 coreutils(1 Fehler)
$

results matching ""

    No results matching ""